Antifaschismus 2.0

Verschwörungstheorien und Faschismus im Web 2.0

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start rechte Strategien und Praxis Gegenwehr Wieder-Benennung des Günter-Sare-Saals im JUZ-Mannheim

Wieder-Benennung des Günter-Sare-Saals im JUZ-Mannheim

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 12
SchwachPerfekt 

Gnter_Sare-Gedenktafel_im_Juz_MannheimZum 25. Todestag von Günter Sare, Dienstag, der 28.9.2010, wurde der große Saal im JUZ "Friedrich Dürr" in Mannheim wieder in "Günter-Sare-Saal" benannt. Vor 25 Jahren, am 28.9.1985, überrollte ein Wasserwerfer der Polizei den 36-jährigen Antifaschisten im Rahmen von Protesten gegen eine NPD-Veranstaltung in Frankfurt. Günter verstarb daraufhin.

Die Polizei bezeichnet diesen Vorfall als "Unfall", allerdings wurde Günter gezielt vom Strahl eines Wasserwerfers erfasst und zu Boden geworfen. Die Kreuzung, an der die Situation stattfand, war hell erleuchtet, ein zweiter Wasserwerfer kam um die Ecke und hielt an. Er schoß mit seinem Wasserstrahl in Günters Richtung, fuhr mit hoher Geschwindigkeit los und überrollte den Demonstranten, der später an seinen Verletzungen im Brustbereich starb. Die Polizei rief keinen Krankenwagen, Ärzte wurden bei ihrer Arbeit behindert und beleidigt und eine spätere Demonstration wurde von der Polizei mit den Worten bedroht: "Morgen seid ihr dran". Es kam zu Rangeleien, in der Nacht gab es einen Brandanschlag auf Mercedes.

Bereits beim Umzug des JUZ "Friedrich Dürr" in die Neckarstadt in den 90er Jahren wurde der große Saal nach Günter Sare benannt. In den letzten Jahren ist dies jedoch zunehmend in Vergessenheit geraten. Keine Beschriftung, kein Schild, keine Erinnerungtafel waren vorhanden, der Raum wird meist nur noch "Disco-Raum" genannt.

Deshalb wurde der Eingang zum Saal neu beschriftet und eine Informationstafel angebracht.

Mehr Infos zum Tod von Günter Sare:
http://www.antifa-frankfurt.org/Sare/sare-aktionsbuendnis.html

 

Werbung




headline

Zur Nachahmung empfohlen:

Neunzig Altstadtgastronomen haben in Regensburg ein Bündnis gegen Rechtsextreme ins Leben gerufen.

 

Weiterlesen...

Werbung