Antifaschismus 2.0

Verschwörungstheorien und Faschismus im Web 2.0

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Zwielichtige Berater

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 7
SchwachPerfekt 
Erwerbslose in Mönchengladbach erhalten in letzter Zeit merkwürdige Werbeflugblätter. Eine „Bürgerwehr für Grundrechte“ (BWG) mit Sitz im Stadtteil Rheydt bietet eine „ehrenamtliche“ Beratung in Sache ARGE-Leistungen an, was ja an sich nicht Schlechtes darstellt.
Allerdings erwartet die BWG dafür eine „angemessene Spende nach Selbsteinschätzung“, wobei man von einem „Richtwert“ von 10 Euro (!) ausgehe. Darüber hinaus führt die ominöse Gruppe in den Stadteilen Gladbach und Rheydt „Montagsdemonstrationen“ durch.
Abgesehen davon, daß die BWG nicht unbedingt einen kompetenten Eindruck in Sachen ALG2-Beratung macht, sollten spätestens die Verlinkungen auf deren Webseite stutzig machen. So finden sich hier u.a. Verweise zum extrem rechten Webportal „Altermedia“ und zum „Reichsamt im Volks- und Heimatstaat Deutsches Reich“.
Einer der als Kontakt zur BWG angegebenen Personen entpuppt sich bei näherer Betrachtung gar als „Generalfeldmarschall“. Niklaus von Flüe Rimpler (52) trägt die Funktionsbezeichnung „Der Generalfeldmarschall Staat Preussen“, kurz „GFM Rimpler“. 2006 habe Rimpler beschlossen, wie es auf dessen Webseite heißt, „nach eingehender Sichtung bereits im Umlauf befindlicher Konzepte wie unter anderem die „Kommissarischen Reichsbewegungen“ und ähnliche Bestrebungen, die Angelegenheiten von Grund auf anzugehen“.
Die „bisher bestehenden Konzepte in Bezug auf das Deutsche Reich“ erwiesen sich „als fehlerhaft und wenig durchsetzungsorientiert“.

Daher habe Rimpler nun die Funktion als „Generalfeld-marschall“ gewählt, um „die volle Handlungsfähigkeit für das Deutsche Volk wieder herbei-zuführen“. Dabei wird, wie auch in anderen Gruppen der extrem rechten „Reichsbürger“-Bewegung, davon ausgegangen, daß „am 8. Mai 1945 nicht das Deutsche Reich, sondern lediglich die Streitkräfte des Deutschen Reichs kapituliert haben“ und seitdem weder „eine friedensvertragliche Regelung“ noch „ein Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich“ herbeigeführt worden sind.
Da die BRD nur eine Verwaltung der Besatzungsmächte sei und keine Verfassung habe, gelte das „Deutsche Reich“ also fort. Noch klingen die ersten „Proklamationen“ des „GFM Rimpler“ etwas holprig, wenn er z.B. vom „Staatsvolk der Preußen“ fordert: „Brechen Sie die Zinsknechtschaft“ und „lassen sie sich bestehende Guthaben auf einem Konto sofort auszahlen“. Außerdem ruft er zum Boykott von Waren mit einem bestimmten EAN-Code auf. Auch über eine eigene „Tagesschau“ verfügt der „GFM“. Dort findet man Meldungen wie „USA griffen Haiti mit Erdbeben-Waffe an“ oder einen wohlwollenden Bericht über den Aufmarsch der extrem rechten „Pro NRW“ kürzlich in Duisburg.

Für den 8.Mai hat sich der ehrenamtliche ALG2-Berater „GFM Rimpler“ etwas Besonderes ausgedacht. „Zum Gedenken an die Verhaftung des Großadmirals Karl Dönitz am 23. Mai 1945 durch britische Besatzungs-Soldaten“ wolle er am 8.Mai in der „Reichshauptstadt Berlin“ von der Siegessäule zum Denkmal Friedrich des Großen marschieren.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Mai 2010 um 12:58 Uhr  

Werbung




headline

Zu dem Artikel in der Jungen Welt "Für ein paar Euro mehr"
habe ich folgenden Leserbrief geschrieben:
Weiterlesen...

Werbung